• Betty Bizarre

Jennifer-eine Frau zwischen 2 Kulturen

Liebe Jennifer!

Du hast deutsche, polnische, italienische&ghanesische Wurzeln,bist aber in Deutschland aufzuwachsen. Du hattest aber auch das Vergnügen in Deiner afrikanischen Heimat zu leben. Wann warst Du das erste Mal in Ghana zu Besuch und was hat dich am meisten berührt?

Ich habe selbst in Namibia und Süd Afrika gelebt und weiss, dass das Lebensgefühl ein anderes als in Deutschland ist. Natürlich ist kein afrikanisches Land mit dem anderen vergleichbar. Was vermisst Du am meisten, wenn Du in Deutschland bist?

Ich zum Beispiel vermisse die Herzlichkeit, Gastfreundlichkeit und natürlich den endlosen Sternenhimmel.


Jennifer:

Der Unterschied zwischen den Welten und Kulturen ist natürlich enorm. Da ich "afrodeutsch" bin, werde ich hier eher als ausländisch angesehen und drüben sieht man mich als pure weisse Frau an.

Es fällt den Menschen auf beiden Kontinenten relativ schwer zu differenzieren. Ich habe allerdings meinen inneren Frieden damit geschlossen.

Identität basiert zu guter letzt auf einer inneren Haltung.

Ansonsten ist das Lebensgefühl in Ghana geprägt von Sonne im Herzen und kulturellen Traditionen.

Ich denke Deutschland hat sich im Laufe der Geschichte eher zu einer Einzelgänger-Mentalität entwickelt. Wirtschaftlich stark und emotional arm.

So gesehen 2 absolute Gegensätze. Allerdings hat sich Ghana in den letzten 10 Jahren wirtschaftlich zu einer echten afrikanischen "Größe " entwickelt und ist aktuell sehr stabil.


Betty:

Du hast als Makeup Artist für das afrikanische Fernsehn gearbeitet. Hat dich die Arbeit in Ghana inspiriert, was Deine Arbeit angeht?


Jennifer:

Die Arbeit in Accra war natürlich wahnsinn! Ich durfte ab Tag eins mit afrikanischen Superstars wie John Dumello, Jacky Apphia und Yvonne Nelson arbeiten. Ich habe soviel Stars und Sternchen geschminkt, Job und Reiseanfragen bekommen, dass ich dachte ich lebe in einem Traum. Allerdings basierte diese Erfahrung auch auf der Tatsache, dass ich dort als "weiss" angesehen werde und meine Arbeit somit direkt als wertvoller geschätzt wurde.

Das hat mir gezeigt, dass noch immer ein komplex im System steckt.

Aufgehört habe ich letzendlich, weil mir Korruption, Sexismus und Neidattacken den letzten Nerv geraubt haben.

Hier in Deutschland geht jetzt alles gesitteter zu, allerdings sind die Karrierechancen auch nicht die gleichen.


Betty

Du hast in Deutschland eine Ausbildung zum Make Up- und Hair Artist gemacht. Worauf hast Du dich spezialisiert und was macht Dir am meisten Spaß?


Jennifer

Am liebsten schminke ich für Photoshootings- Geschichten in denen man sich absolut kreativ auslassen kann. Das kann alles sein:

Von afrikanischer Prinzessin bis zum Berlin 20iger Jahre Glam Girl.....ich stehe auf Bilder, die Geschichten erzählen.


Betty:

Du bekommst bald Dein erstes Baby und ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Wenn man mit 2 Kulturen aufgewachsen ist, ist man dann schonmal nachdenklich gestimmt?



Jennifer:

Ja, auf jeden Fall. Mein Kind wird höchstwahrscheinlich dunkler als ich, da mein Ehemann aus Ghana stammt und wenn ich an den ständigen Alltagsrassismus denke, der mir begegnet, sorge ich mich natürlich um mein Kind.

Als Grundschüler war ich im Sportunterricht ganz klar immer ""der schwarze Mann" beim Aufwärmspiel. Ich wurde mit Neger oder Negerküsschen betitelt und ständig fassten mir Menschen ins Haar, weil dieses angeblich wie Wolle ist.

Ich vertraue aber auch darauf das Deutschland mittlerweile kulturell weit bereichert und aufgebrochen ist, und das Verständnis sich verbessert hat .

Ich werde zwar immer noch fast täglich gefragt wo ich " wirklich her komme..."aber insgesamt ist es bei weitem besser als zu meiner Kindheit geworden.

Meine Tochter wird allerdings so viel Liebe und Selbstverständnis, sowie Selbstvertrauen von mir eingeimpft bekommen, dass dieses durch evt. Identitätsfragen nicht untergraben werden kann.


Betty:

Wenn Du dich entscheiden könntest in Ghana oder Deutschland oder einem anderen Land zu leben, wo würde es dich hinziehen?


Jennifer:

Das ist eine sehr gute Frage 😄. Ich denke immer, ich würde lieber in Ghana leben. Allerdings gehen mir dann auf die Dauer die hygienischen Zustände und das finanzielle Wirrwar auf die Nerven. Ich glaube eine Mischung aus beidem wäre ok.


Betty:

Ich kenne dich schon lange und finde es ganz toll, dass Du alles tust um Deine Träume und Pläne zu verwirklichen und dich nicht von diesen Wegen abbringen lässt. Was machst Du im Moment und wie geht es weiter mit Dir und Deinen beruflichen Zielen?


Jennifer

Ja, danke. Momentan habe ich einen kleinen Mini-Salon hier im Düsseldorfer Umland. Nenne es auch gerne Atelier, da ich hier verschiedene Haar- und Makeup Kunstwerke vollbringe. Ansonsten bereite ich mich auf unsere Tochter vor und suche aktuell nach einer guten Location für einen Salon in Accra/ Ghana


Betty

Hast Du ein Lieblingszitat?


Jennifer

Zitat: Im Leben geht es nicht nur darum gute Karten zu haben, sondern aus einem schlechten Blatt das beste zu machen 😊🌞


Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche Dir alles Liebe für den neuen Lebensabschnitt als Familie und das all Deine Träume in Erfüllung gehen.


Betty





47 Ansichten

© 2023 by Closet Confidential. Proudly created with Wix.com

join our mailing list
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now